Sicherheitskurs

erstellt von: pepimeki, letzte Änderung: Mi 07. Dez, 2016 (09:34 UTC) von pezimo
training.jpg


sicherheitstraining.jpg
Die heutigen Gleitschirme sind aerodynamisch hochkomplexe Flügel mit einem gewaltigen Leistungspotential. Man denke nur an Streckenflugrekorde von über zweihundert Kilometern oder halte sich die eleganten Manöver der Acro-Fliegerei vor Augen.
Doch leider nutzen selbst „normale“ Piloten meist nur einen kleinen Prozentsatz des Potentials ihres Schirmes. Die Gründe dafür sind vielfältiger Art: Unwissenheit, mangelnde Übung und Angst zählen jedoch immer dazu. Angst behindert das Kennenlernen des eigenen Schirms zu Recht! Niemand sollte sich alleine übungshalber an den Stall-Punkt herantasten, oder versuchen herauszufinden, ob ein Seitenklapper in einer Steilspirale endet! Dafür braucht es eine geschützte Umgebung (hindernisfreier Luftraum, Manöver über Wasser) und die Beobachtung / Funkeinweisung durch einen Fluglehrer.
Genau das bietet ein „Sicherheitstraining“ und sogar noch mehr: Alle Trainingsflüge werden gefilmt und anschließend in einer Nachbesprechung gemeinsam mit dem Fluglehrer analysiert. Oftmals ist die Stressbelastung während eines Manövers so hoch, dass der Pilot sich nicht mehr an die Details erinnern kann, die das Video jedoch in Zeitlupe wiedergibt. So lernt man zweimal. Oder öfters – wenn man sich die Videos zu Hause nochmals ansieht oder sie Freunden zeigt.

Für wen ist ein Sicherheitstraining geeignet?

Prinzipiell für alle, die das Fliegen nicht nach der Grundausbildung beenden. Wer vom Flug-Virus infiziert ist, möchte irgendwann länger in der Luft sein und Thermik- statt Gleitflüge machen. Thermik setzt jedoch voraus, dass die Luft in Bewegung ist. Auf- und Abwinde rufen Turbulenzen hervor auf die ein flexibler Stoffflügel reagiert. Es verändert sich der Anstellwinkel, eventuell komm es zu einem Klapper. Die Gleitschirme der Einstufung LTF A verhalten sich in solchen Situation meist äußerst gutmütig. Weitaus gefährlicher ist die Reaktion des Piloten, der nicht gelernt / geübt hat, wie man sich richtig verhält. Dazu ein Zitat vom Sicherheitsguru des DHV Karl Slezak „Der Seitenklapper an sich ist nicht das Problem, sondern die darauf folgende Pilotenreaktion“.

Es gibt Piloten, die auf die Gutmütigkeit ihres Schirmes vertrauen und nach dem Motto „learning by doing“ ihre ersten Klapper über einem Gebirgskamm „üben“, jedoch meist ohne entsprechende Vorbereitung und Ankündigung. Geht’s gut, glauben sie sich gewappnet.
Dabei zeigen die Erfahrungsberichte eben jener Piloten, die sich irgendwann doch einmal zu einem Sicherheitstraining entschlossen haben, dass es ihnen wie Schuppen von den Augen fiel, als ein Fluglehrer ihr Verhalten kritisch beurteilte. Falsch eingelernte Gewohnheiten bemerkt man selbst nicht!

Ein nicht zu unterschätzender Nebeneffekt des Sicherheitstrainings ist die Verbesserung der eigenen fliegerischen Technik. Generell berichteten Teilnehmer, dass sie nach dem Training viel sicherer und effizienter mit ihrem Schirm umgehen können. Daraus resultiert eine gesteigerte Leistung, gepaart mit mehr Fluggenuss, weil der Pilot entspannter agiert.


Wer sollte sich ein Sicherheitstraining gönnen?

  • Piloten, die sich grundsätzlich mit möglichen Situationen in turbulenter Luft vertraut machen und Abstiegshilfen lernen wollen (Sicherheit)
  • Piloten, die ihre Flugtechnik verbessern / vertiefen oder ihren (neuen?) Schirm kennenlernen wollen (Performance)
  • Piloten, die den Einstieg in die Welt des Kunstfluges suchen und anspruchsvolle Manöver in sicherer Umgebung üben wollen (Acro)

Warum am Gardasee?

Das landschaftliche reizvolle Gebiet rund um den Monte Baldo bietet die besten Voraussetzungen für Trainingsflüge, denn der Höhenunterschied zwischen Lande- und Startplatz beträgt 1.700 Höhenmeter! Zudem eignet sich der langgezogene Rücken des Monte Baldo hervorragend zum Üben von groundhandling. Durch den Kauf einer Wochenkarte sind neben den Trainingsflügen natürlich auch Freiflüge möglich, die besonders spätnachmittags wunderbare soaring-Erlebnisse erlauben.

Die Ortschaft Malcesine, in der wir in einer Frühstückspension wohnen, ist ein steinernes Kleinod. Verwinkelte Gassen durchziehen das Labyrinth aus schmucken Häusern, die sich rund um eine 1500 Jahre alte Burg drängen. Unzählige Restaurants und Strandcafes laden zum Verweilen ein. Ein prachtvolles Urlaubsambiente mit mediterranem Charme!



Fliegerische Ziele

Im angebotenen Sicherheitstraining wird individuell auf jeden Piloten und seine Bedürfnisse und sein Können eingegangen. Man ist gefordert, jedoch nie überfordert.
  • In unserem 6 tägigen Training werden neben den notwendigen Abstiegshilfen (Steilspirale, B-Stall, Ohren anlegen) das richtige Verhalten bei einem Seitenklapper, Front- und Fullstall und einseitigem Strömungsabriss (Negativdrehung) geübt. Je nach Wunsch und Können sind unter Anleitung Flightback - Sat - Looping - Helikopter erlernbar, bis hin zu den extremen Flugfiguren (wie zB Tumblings).
  • Zudem kann, normalerweise beim letzten Flug, auch die Funktion des Rettungsgerätes und damit das Verhalten bei geöffnetem Retter geübt werden.

Sicherheitsrahmen

  • Alle Manöver nur über Wasser (Rettungsboot mit Fahrer ist stets einsatzbereit)
  • Permanente Funkverbindung mit dem Fluglehrer über headset
  • Schwimmweste (ohne Beeinträchtigung des Sitzkomforts im Gurtzeug)


JavaScript ist nicht aktiv oder der Flash Player ist nicht installiert.
Hier kannst du das Video direkt herunterladen.
Rettungsschirm werfen


SchirmSicherheitskurs.jpg

Voraussetzung

  • eigene Ausrüstung
  • Paragleiterberechtigung oder Luftfahrerschein

Leistungen

  • Funk mit headset (Ohrhörer)
  • Videoaufzeichnung- und Analyse
  • Schwimmweste
  • Rettungsboot (mit Bootsfahrer)
  • Schwimmwestenöffnung in einer Notsituation
  • Video zum Sicherheitstraining auf DVD oder als download.
  • Maximal 9 Kursteilnehmer!

Nicht im Preis enthalten

  • Unterkunft
  • Auffahrt zum Startplatz (Wochenkarte ~ 100 €)
  • Fahrt Schnifis-Malcesine und retour mit Flugschulbus € 55,-
  • Schwimmwestenöffnung zum Testen des Rettungsschirms (in diesem Fall wird die Gaspatrone, die sich in der Schwimmweste befindet und € 25 kostet in Rechnung gestellt).


Abfahrt

Wir fahren jeweils am Dienstag um 07.00 Uhr von Schnifis ab. Nach der Ankunft am Gardasee machen wir einen Abendflug vom Monte Baldo, um die Besonderheiten von Start- und Landeplatz für die kommenden Tage kennen zu lernen.

Treffpunkt 12:00 Uhr im Hotel Ideal

Hotel Ideal

Anmeldung

UNBEDINGT: Die fca-sicherheitskurs abonnieren! Alle wichtigen Informationen über den Sicherheitskurs werden NUR über diese Liste versendet!

fca-sicherheitskurs archiv




Bezahlung

BeschreibungTageBezahlung / Anmeldung
Sicherheitskurs
Teilnehmeranzahl: Min.5 - Max.9!
5Preise & Termine