PHI Symphonia Gr. 20 (A, 65-85kg) CC (4,3kg) (*Kommission)

662 sec top NEUWERTIGER ZUSTAND

1.800,00 € 1800.0 EUR

1.800,00 €

Add to Cart

Technical Data

SYMPHONIA
nameXSSMLXL
size1820222426
number of cells5050505050
projected spanm8,188,598,999,49,76
projected area18,2420,0822,0224,0525,93
projected aspect ratio3,673,673,673,673,67
flat spanm10,5211,0411,5612,0812,54
flat area21,5423,722628,430,62
flat aspect ratio5,145,145,145,145,14
line lengthm6,276,586,897,27,48
total line lengthm218,3229,1239,9250,7260,3
maximum chordm2,552,672,82,933,04
minimum chordm0,60,630,660,690,72
weightkg4,14,34,54,74,95
certified weight rangekg55-7565-8575-9590-110105-130
certification (EN/LTF)AAAAA
ext. weight range motorkg75-13085-13095-170110-170130-170
certification DGACyesyesyesyesyes
materialPorcher 32, Porcher 32, Porcher 38
risersRZ1 (3+1)
riser lengthmm500500540540540
speedwaymm150150150175175
price *41504150415041504150
*recommended retail price incl. 20% vat

Hannes Papesh

Die Revolution ist nicht aufzuhalten

Der Symphonia ist ein super-high A-Gleitschirm, dessen technischer Aufwand in dieser Klasse seinesgleichen sucht: 50 Zellen, innen vernähte Miniribs, zweifaches 3D-Shaping, Brems-Raffsystem über die gesamte Hinterkante, 32g Tuch von Porcher, Finger-Diagonal-Bänder, ein minimalistisches Leinenbild mit unummantelten Leinen und faltenreduzierende Verstärkungen.

Durch die Kombination komplexer Techniken und das daraus resultierende saubere Finish, definiert der Symphonia die Leistungsgrenzen der A-Klasse neu. Noch nie zuvor wurde eine derartige Leistung und Geschwindigkeit mit solch hoher Sicherheit und Komfort vereint. Noch nie zuvor wurde eine derartige Leistung für eine solch große Pilotengruppe sicher fliegbar gemacht.

Designer's Note

Unsere Symphonia öffnet die Tür für eine neue Ära, denn damit haben Hochleistungsschirme die Sicherheitseigenschaften des A-Segments erreicht. Nun kann sich ein Pilot weiterentwickeln: von einem simplen Übungshang-Schirm, über einen klassischen A Flügel bis zu einem Hochleistungsflügel, ohne mehr Risiko einzugehen und die A Klasse zu verlassen.

Die Idee, den üblichen linearen Zusammenhang zwischen Schirm-Klassifizierung und Komplexität aufzuheben, ist nicht neu. Normalerweise sind A Geräte sehr simpel, D Flügel sehr komplex. Technisch aufwendige Geräte in der A Klasse zu bauen, erweitert die Skala zu einem zweidimensionalen Feld: das Verhältnis Klassifizierung zu Komplexität ist nicht mehr linear.

Vor einigen Jahren konnte ich die Grenzen der B-Klasse mit einer Revolution, dem Mentor 2 und 3 sprengen. Plötzlich fanden sich diese gering gestreckten Flügel in den vorderen Rängen der XC Wertungen und beeindruckten auch klassische Hochleister-Piloten, die sonst viel anspruchsvollere Geräte fliegen.

Mittlerweile haben wir darüber hinaus dazu gelernt und sind jetzt dazu in der Lage, die gleiche Revolution in der A Klasse zu wiederholen. Auch da sich die B-Klasse in den letzten Jahre immer mehr ausgeweitet hat, war die Entwicklung eines high-performance A-Schirms der nächste logische Schritt. Viel Freude mit dem Ergebnis unserer Arbeit!

Hannes Papesh

Die Geheimnisse der SYMPHONIA

Nach den ersten Vergleichsflügen fragen die Piloten nach dem Geheimnis dieses Konzeptes. Auch wenn die technische Komplexität der eines modernen High-B Flügels entspricht, beeindruckt die Leistung. Vor allem gegen den Wind zeigt die SYMPHONIA ihr überragendes Leistungsvermögen indem sie die Energie der Böen in Höhe umsetzt: aufgleitet und nach vorne zieht, statt aufstellen und abbremsen.

Das Profil ist extrem klappstabil und sehr steif. Trotzdem klappt es weich und zeigt eine sehr harmlose Reaktion im Einklappmanöver.
Ein weiteres Erfolgsgeheimnis ist das extrem glatte Finish. Darin offenbart sich die technische und handwerkliche Fertigkeit unserer Fabrik (Aerodynamics in Sri Lanka): die Kappennähte des 3D Shapings und des Farbdesigns sind so sauber, wie wir es so noch nicht kannten. In Kombination mit einem neuen, optimierten 3D Shaping Konzept erreicht die Oberflächengüte des Profils eine neue Dimension.
Einige Geheimnisse wollen wir für uns behalten, aber wir können noch verraten, dass die Zeit ein weiteres Geheimnis ist. Die Zeit, die sich das Testteam genommen hat, um die Prototypen sorgfältig und systematisch zu verbessern, bis das Ziel erreicht war: eine A-Klasse Einstufung ohne die Leistung oder die Geschwindigkeit zu beschneiden.