Seven Up Rettungsgerät

pepimeki • Do 31. Mai, 2007 (10:26 UTC)
JavaScript ist nicht aktiv oder der Flash Player ist nicht installiert.
Hier kannst du das Video direkt herunterladen.
Details und Download
Die Entwicklung bei den Gleitschirmen schreitet fortwährend voran, während bei den Rettungsgeräten die Entwicklung fast stehen geblieben ist. Das ist uns zuwenig und wir sind ständig auf der Suche nach wirklichen Innovationen. Und der SevenUp ist eine echte Innovation bei den Rettungsgeräten.
Die guten Erfahrungen die wir mit diesem Rettungsgerät beim Sicherheitstraining am Gardasee gemacht haben, haben dazu geführt, dass wir den Retter in unser Programm genommen haben. Kein anderes aller uns bekannten Rettungsgeräte hat bisher die Anforderungen an Öffnungszeit, Sinkwerte und Pendelstabilität so überzeugend erfüllt. Und das bedeutet vor allem höhere Sicherheit im Ernstfall!

Öffnungszeit: durch die besondere Form besitzt der SevenUp deutlich weniger Kappenvolumen und ein anderes Öffnungsverhalten als eine Rundkappe. Nach der Streckphase fängt beim SevenUp sofort die Öffnungsphase der Basis an. Diese öffnet sich bereits während des erstens Einströmens von Luft. Dadurch wird die Öffnungszeit kleiner und der Öffnungsschlag vor allem bei hohen Geschwindigkeiten deutlich reduziert.

Öffnungssicherheit: durch die Aufhängegeometrie, die niedrige Bauform und das besondere Öffnungsverhalten besitz der SevenUp gegenüber herkömmlichen Rundkappen eine sehr hohe Öffnungssicherheit. Diese ist genau dann entscheidend, wenn während der Öffnungsphase (z.B. durch Störungen durch den Gleitschirm) die Öffnung behindert wird.

Pendelstabilität: flach geschnittene, herkömmliche Rundkappensysteme neigen durch das fehlen von definierten Abrisskanten in der Regel sehr stark zum Pendeln. Anders jedoch der SevenUp. Die 6 äußeren Kappen bilden definierte Abrisskanten, die das Pendeln auf ein bislang unbekannt niedriges Niveau reduzieren. Auch die DHV Test haben bestätigen dies.

Werte die einzigartig sind bei den uns derzeit bekannten und zugelassenen Rettungsgeräten!

Warum das so und wo die entscheidenden Vorteile zu finden sind, das erklärt uns auch noch der Konstrukteur des SevenUp Stefan Kurrle in einem kleinen Film, den der Simon mit ihm gemacht hat.


Kommentare